Hilft Yoga bei Depressionen?

//Hilft Yoga bei Depressionen?

Hilft Yoga bei Depressionen?

Studienergebnisse sagen ja! Vor allem bei milden bis moderaten Depressionen kann Yoga eine hilfreiche Methode gegen die Symptome der Depression sein. Durch Yoga können unter Anderem die oft mit einer Depression einhergehenden Angststörungen reduziert werden. Ebenso wird das Selbstwertgefühl und die Selbstwirksamkeit gestärkt. Yoga kann dabei positive Auswirkungen auf Stresshormone wie Kortisol und Adrenalin haben und hilft die Stressresistenz des Körpers zu erhöhen. Yoga fördert zudem den Wachstumsfaktor BDNF (brain derived neurotrophic factor), der an der Bildung neuer Neuronen im Gehirn beteiligt ist und gleichzeitig vorhandene Nervenzellen schützt. Auch die Zunahme des Neurotransmitter GABA kann durch Yoga gefördert werden. GABA erhöht die Stressresistenz der Nervenzellen und wirkt so beruhigend auf das Nervensystem. Niedrige GABA-Level stehen zudem in Verbindung mit Schlafstörungen, eines der Symptome der Depression. Auch eine Zunahme des „Glückshormon“ und Neurotransmitter Serotonin wurde durch das Praktizieren von Yoga festgestellt. Yoga stimuliert außerdem die Immunfunktion der Zellen und könnte so vorbeugend gegen Depressionen wirken, da es mögliche Verbindungen zwischen der Entstehung einer Depression und dem Immunsystem bei einigen Betroffenen zu geben scheint. Dabei kommt Yoga kommt ganz ohne Nebenwirkungen aus und eignet sich für jedermann und –frau. Auch als Zusatztherapie zu Antidepressiva kann es sehr hilfreich sein.

2019-07-22T13:26:46+00:00Montag, 22. Juli 2019|Kategorien: Health Trends|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar